Meeting in Izmir (05.Mai 2019 bis 11. Mai 2019)

Schülerberichte

Sonntag, 05.05.2019 (Sophia)
Mit viel Vorfreude auf diese außergewöhnliche Reise im Gepäck, betraten wir um 10:44 Uhr den Zug nach Düsseldorf. Mit leider knapp zwei Stunden Verspätung hoben wir vom deutschen Boden ab, um nach İzmir in der Türkei zu gelangen.  Nach einer Flugzeit von 3 Stunden und 20 Minuten kamen wir müde an unserem Ziel an und wurden am Flughafen von unserem Gastfamilien erwartet.
Wegen der langen Verspätung fuhren wir ohne weiteres direkt nach Hause. Erschöpft und gespannt auf die kommende Woche ging der lange Tag zu Ende.

Montag, 06.05.2019 (Dilay)
Nach der etwas kurzen Nacht standen wir alle früh auf, um unseren Schulweg auf uns zu nehmen. Pünktlich (unser deutscher Zeitwahn zeigt sich also im Ausland) kamen wir an der Schule an und hatten vor der Schule auf dem Vorhof noch einige Minuten Zeit, um uns mit unseren inländischen und ausländischen Kollegen auszutauschen.
Dann wurden wir angewiesen uns in Reihen aufzustellen. Die türkische Flagge wurde gehisst und die Schulhymne angestimmt. Danach aßen wir einige selbstgemachten Kleinigkeiten und fuhren nach einigen Minuten auf dem Schulhof zum Nation Administry. Der Minister für Bildung für die Region unserer Partnerschule hat sich sehr genau mit uns beschäftigt und er überreichte uns Geschenke, die uns sehr gefreut haben. Danach besuchten wir ein Museum. Im Anschluss daran machten wir uns in kleinen Gruppen auf um İzmir zu erkunden

Dienstag, 07.05.2019 (Florian)
Mit viel Vorfreude auf den Ausflug nach Ephesus trafen wir uns an der Schule und stiegen in die Busse ein. Zuerst besichtigten wir das Virgin Mary's House, eine schöne kleine Kirche und Pilgerstätte, in der Maria ihr letzten Tage verbracht haben soll. Danach ging es weiter nach Ephesus, einer alten antiken römischen Stadt, in der wir den Glanz der Antike nachvollziehen konnten. Am Ende der Tour machten wir noch einen Abstecher in ein kleines Dorf, wo wir alle in kleinen Gruppen durch die süßen Gassen schlenderten. Es war ein sehr interessanter Tag mit vielen kulturellen Eindrücken und super Stimmung trotz zwischenzeitlichem Regen.

Mittwoch 8.05.2019 (Mira)
Wie jeden Tag haben meine Austauschschülerin Dila und ich um 8 Uhr, nach einem leckeren Frühstück die Wohnung verlassen. Um 8:40 Uhr sind wir an der Schule angekommen und hatten noch etwas Zeit zum Kicker oder Tischtennis spielen. Um 9:30 Uhr sind wir zum Space Camp aufgebrochen. Zuerst wurde uns ein kurzer Film über die Sonne und unser Sonnensystem gezeigt, danach wurden wir in drei Gruppen eingeteilt. Uns wurde gezeigt, wie Pflanzen ohne Erde gezüchtet werden. Außerdem hat man uns die Testgeräte gezeigt, mit denen sich Astronauten auf die Reise vorbereiten. Es gab eine Nachbildung eines Raumschiffs, in das wir hineingehen durften. Anschließend gab es sehr interessante und informative Vorträge über die Raumanzüge und den Hitzeschild. Schließlich gab es noch eine kurze Show, bei der Experimente, wie die Knallgasprobe und eine Mehlstaubexplosion, gezeigt wurden. Zum Mittagessen gab es Pizza. Nach dem Essen wurden die Vorträge gehalten. Zuerst haben einige türkische Schüler landestypische Kunst vorgestellt. Anschließend folgten die Präsentationen der schwedischen, lettischen und polnischen Schüler. Als letzte haben wir unsere Präsentation gehalten. Wir haben den anderen Schülern von drei berühmten deutschen Künstlern, deutscher Architektur, deutscher Streetart und Kunst in Lippstadt berichtet. Den restlichen Nachmittag hatten wir zur freien Verfügung. Ich bin zusammen mit meiner Austauschschülerin und zwei ihrer Freundinnen mit dem Boot in einen anderen Stadtteil von İzmir gefahren und wir sind dort in ein gigantisches Einkaufszentrum gegangen. Dort haben wir etwas gegessen und sind schließlich in Dilas Wohnung angekommen.

Donnerstag, 09.05.2019 (Sophia)
Wie die vergangenen Tage auch trafen wir uns um 8:40 Uhr an der Schule, hatten jedoch noch Zeit zum Reden und Musik machen, da unser Bus erst um 9:30 Uhr zur Burg von Çesme aufbrach. Nach einem kurzen Aufenthalt dort fuhren wir weiter, um in einem Restaurant am Meer ein traditionelles Sandwich von İzmir zu essen.
Gut gestärkt verbrachten wir den restlichen Tag am Strand. Bei 23 °C Außentemperatur war sowohl das Abkühlen im Meer möglich als auch das Sonnen. Gegen 18:20 Uhr brachen wir wieder nach Hause auf. Im Anschluss hatten wir Freizeit und konnten uns wieder mit den anderen Austauschschülern treffen oder einfach ein wenig Zeit mit der Gastfamilie verbringen. Ein gelungener Tag fand sein Ende.

Freitag, 10.05.2019: (Dilay)
Wie auch sonst trafen wir um ca. halb 8 an der Schule ein. Wir hatten viel Freizeit, um uns zu unterhalten, die Schweden zu verabschieden, Tischtennis zu spielen und Musik in der Mädchen-Umkleidekabine zu machen. Wie auch sonst kamen die Lehrkräfte später an. Gemeinsam machten wir uns auf den Weg in einen Klassenraum, vor dem wir uns auch schon vor einigen Tagen eingefunden haben. Eine der örtlichen Geschichtslehrerinnen zeigte uns „Ebru“ eine traditionelle, türkische Kunstform. Leider ließ das Interesse jedoch schnell nach, da wir nicht alle selber in der Lage waren, uns an den Kunstwerken zu versuchen. Eine Lehrerin, Mira und ich waren die Einzigen. Im Anschluss daran bekamen wir in einem anderen Raum unsere Zertifikate, rührende Worte sowie Tanz- und Musikeinlagen von Schülern.
Zusammen stiegen wir dann in die Busse und fuhren gemeinsam zu einem Shoppingcenter, in dem wir uns alle niederließen um zu Mittag zu essen. Im Anschluss hatten wir einige Stunden Zeit die Mall zu erkunden. Als diese Zeit um war, fuhren wir wieder zurück zur Schule und hatten von da an Freizeit. Jedoch trafen wir uns alle abends im Theater wieder, um uns die „Art Night“ anzuschauen.


Samstag, 11.05.2019 (Florian)
Es war der Tag der Abreise. Alle waren sehr traurig, da in dieser tollen Woche viele Freundschaften entstanden sind. Man wünschte sich eine sichere Heimreise, bedankte sich für die herzliche Gastfreundschaft und den wunderschönen Aufenthalt in der Türkei. Man versprach sich ein Wiedersehen und es floss die eine oder andere Träne. Um 11:30 Uhr flogen wir dann, diesmal pünktlich, zurück nach „good old Germany“.
Alles in allen war es eine traumhafte Woche mit vielen Eindrücken und neuen Freundschaften.