Ein Tag bei BHTC in Lippstadt

Am 19. November 2018 besuchten 16 Schülerinnen und Schüler, aus der Stufe 9 des Evangelischen Gymnasiums Lippstadt, im Rahmen eines Tagespraktikums die Firma BHTC.
Zu Beginn der Veranstaltung wurde uns die Firma allgemein vorgestellt. BHTC wurde 1999 von den Firmen Behr und Hella unter dem Namen Behr Hella Thermo Control in Lippstadt gegründet.
Zurzeit arbeiten 900 Mitarbeiter in Lippstadt und weltweit sogar schon 2390 in sechs Auslandsstandorten: In den USA, China, Indien, Bulgarien, Japan und Mexiko. Sie entwickeln Klimabediengeräte, Bedien-und Steuergeräte für Automobil- und LKW-Hersteller.
Anschließend hörten wir einen Vortrag über Zukunftsentwicklungen, in dem etwas zu HMI Anzeige und Bedienkonzepte, sowie zur Haptik (Steuerung durch Handbewegung) erzählt wurde.
Ein weiterer Vortrag handelte über das kaufmännische Einsatzgebiet von Ingenieuren am Beispiel des Einkaufs. Dabei ist auf die Bestellung einzelner Bauteile eingegangen worden und auf den planvollen Einkauf der Produkte.
Als nächstes wurden wir in Gruppen eingeteilt, um die verschiedenen Arbeitsbereiche, wie die Produktion, die Lötschulung und das Prüflabor genauer erläutert zu bekommen. In der Produktion mussten wir Leiterbänder, mit Kontakt zur Haut, unter den Schuhen tragen, damit die Maschinen bei Berührung nicht durch elektrostatische Entladungen Schaden nehmen. Die Mitarbeiter in der Produktion haben einen strikten Plan, um die Produktionsaufträge abzuarbeiten. Die Leiterplatten bekommen am Anfang der Produktionsreihe einen Barcode, damit sie zu jedem Zeitpunkt eindeutig identifizierbar sind. Die Leiterplatten werden durch Maschinen mit elektronischen Bauteilen bestückt und danach von Mitarbeitern in die fertigen Gehäuse der Bediengeräte eingesetzt. Anschließend werden sie zum Transport fertig gemacht.
Danach ging es für unsere Gruppe ins Prüflabor. Dort werden die Geräte unter verschiedenen Bedingungen auf Haltbarkeit und Dynamik getestet. Zur Zeit des Besuchs wurden zum Beispiel mehrere Geräte unter verschiedenen Temperaturen, von -40 C° bis zu 80 C°, getestet. In einem weiteren Test wurde die Haltbarkeit der Knöpfe bei 50.000-maliger Drehung sowie die Farbe und Helligkeit des Lichts in einem dunklen Raum getestet. Auch die Geräusche der Tasten und die der Regler müssen sehr genau geprüft werden, da der Auftraggeber dies genau vorschreibt. Erst wenn sie nach den Tests noch die vorgeschriebene Funktionalität vorweisen, dürfen sie in die Massenproduktion gehen.
Als letztes ging es für uns in eine Lötschulung. Dort mussten wir selbstständig eine kleine Leiterplatte bestücken und festlöten.

Gegen 13.30 Uhr endete unser Tagespraktikum bei BHTC.

Klasse 9b