Zum Inhalt springen

Freiraum - Vom ICH zum WIR

Die Fünftklässler nehmen ihre große neue Schule anfangs oft noch als sehr groß und unüberschaubar wahr. Die vielen Eindrücke müssen erstmal verarbeitet werden. Da lohnt es sich, auch einen Freiraum zu haben, in dem man sich Zeit nehmen kann. Zeit für Dinge, die sonst häufig zu kurz kommen. Der eher spielerische und handlungsorientierte Zugang zum Lernen, der diesem zweistündigen Unterrichtsfach zugrunde liegt, gefällt nicht nur den Schülern. Die Klasse hat Zeit in einzelnen Modulen z.B. aus den Bereichen „soziales Lernen“ und „Lernen lernen“ sich selbst und auch die Mitschüler und beide Klassenlehrer besser kennen zu lernen, die Klasse zu gestalten oder die Umgebung im Rahmen eines Ausflugs zu erkunden. Das Angebot orientiert sich an lerntheoretischen Erkenntnissen der Reformpädagogik und schließt daher im zweiten Halbjahr mit einem selbst gewählten Projektthema ab, zu dem sie ein Gesamtprodukt erstellen, wie z.B. eine  Theateraufführung im Rahmen eines bunten Abends für die Eltern oder eine  Ausstellung für das Schulfest. Einige Themen der letzten Jahre waren: „Poetry Slam“, „Brickmovies“ (Lego-Trickfilme), „Theateraufführungen“ (moderne Fassung der Grimmschen Märchen), Ausstellung zum Thema „Zucker“, „Lernen mit allen Sinnen“ – Wir erstellen einen Sinnesgarten, „Der geheime Schlüssel zum Universum“, „Urwaldgeschichten“ oder „Steinzeit“.