Zum Inhalt springen

Naturwissenschaftliche Grundlagen des Kanusports

Das sportliche Wahlpflichtangebot II ist fächerübergreifend ausgelegt. Der Kurs "Naturwissenschaftliche Grundlagen des Kanusports" verbindet praktisches Kanutraining im Canadier und auf dem Stand-Up-Board mit theoretischen Grundlagen der Sportwissenschaften, Naturwissenschaften und der Medienkompetenz (Informatik). Ergänzt werden die Kursinhalte durch Experimente und die Nutzung allgemeiner und fachspezifischer Software. Ziel des Kurses ist ein tiefergehendes Verständnis des sportlichen Trainings. Wie wirkt sich Sport auf den menschlichen Organismus aus? Was ist eine gute Technik und warum? Und wie lässt sich sportliches Training analysieren und sportliche Bewegung digital darstellen? Solche und ähnliche Fragen werden im Kurs behandelt.

Vor allem in den Sommermonaten erfolgt das praktische Training am Bootshaus im Grünen Winkel (Kooperationspartner: WSC Lippstadt). Fahrräder für Busschüler*innen können an der Schule ausgeliehen werden. Im Training selbst steht der Teamgedanke des Canadiersports im Fokus. Das gilt beim Slalomtraining ebenso, wie bei sportartspezifischen Rettungsmaßnahmen. Teilnehmer*innen des Kurses vertreten auch die Schule bei den Kanu-Schulsportwettkämpfen. Die notwendigen Materialien und Boote werden von der Schule und dem WSC Lippstadt kostenlos zur Verfügung gestellt. Voraussetzung für die Anwahl des Kurses ist das Jugendschwimmabzeichen in Bronze.

Das Kanu-Wahlpflichtangebot ist Teil des schulübergreifenden Kooperationsprojektes "Schulkanu-Lippstadt", das gemeinschaftlich vom Evangelischen Gymnasium und dem WSC Lippstadt organisiert wird.

Ansprechpartner: Herr Dr. Menze

Mehr zu den Neigungsfächern

Mehr zum MINT-Bereich

Abbildungen: Canadierteam des EG bei den Landesmeisterschaften, Gefährdungsdarstellung einer Wehranlage mit fachspezifischer Software zur Sportanalyse und Übung von Bergemaßnahmen des Kanusports.

Kursinhalte

Die konkreten Inhalte des Kurses variieren je nach Witterung und Absprachen innerhalb des Kurses. In der nachfolgenden Abbildung sind mögliche Inhalte dargestellt, die bereits schon einmal Lerngegenstand in Kursen waren.